effektiv lernen

Effektiv Lernen – Lerntyp und ideale Lernformate identifizieren

Lernen

Effektiv Lernen – Lerntyp und ideale Lernformate identifizieren

Die Digitalisierung erleichtert uns in vielen Bereichen das Arbeitsleben. Dennoch müssen wir uns regelmäßig weiterbilden und aus eigenem Antrieb dazu lernen. Wirklich effektiv lernen ist allerdings für viele Menschen eine stetige Herausforderung.

Effektiv Lernen

Wenn du ehrlich zu dir selbst bist ist die Motivation etwas zu Lernen häufig an einen gewissen Output geknüpft. Besonders zu Schul- oder Studienzeiten haben wir alle schon mal gebüffelt, nur um endlich unseren Abschluss zu erlangen oder einen Test besonders gut zu bestehen. „Bulimie-Lernen“ wird es teilweise verächtlich genannt, wenn Inhalte wirklich nur zum Zweck der Prüfung gelernt werden und nicht langfristig in unseren Köpfen bleiben.

Nachhaltiges Lernen geht natürlich anders. Es hat zum Ziel, dass Informationen und Wissen gespeichert werden, auch nach dem Ende des Kurses.
Die Grundvoraussetzung für sogenanntes expansives Lernen ist die Lernmotivation von Innen heraus. Du möchtest also Lernen, um dir durch neues Wissen neue Handlungsmöglichkeiten zu kreieren. Das klingt einfacher als gedacht wenn man jahrelang in einer Spirale des defensiven Lernens gefangen war (Lernen, um des Lernens willen).
Neben deinem Willen dir etwas neues anzueignen solltest du dir einen Überblick darüber verschaffen was genau du lernen möchtest. Wie sieht deine Lernproblematik, deine Wissenslücke aus, die du überwinden möchtest, um deinen Handlungsspielraum ausweiten zu können? Und wie lernst du überhaupt am besten?

Tim Mossholder @unsplash
Wie finde ich heraus, was mein Lerntyp ist?

Nicht jeder von uns kann auf dieselbe Weise effektiv lernen. Generell spricht man von vier verschiedenen Lerntypen

Visueller Lerntyp
Als visueller Lerntyp benötigst du Veranschaulichungen. In jeder Lektion bei Drive Digital sind die Key-Inhalte zusätzlich visuell aufgearbeitet und mithilfe von Diagrammen, Mind-Maps oder Grafiken dargestellt. Zusätzlich stellen wir dir alle wichtigen Templates, z.B. um eine Business Persona zu erstellen, eine Customer Journey Map anzufertigen oder ein Lean Canvas zu erarbeiten, zum Download bereit. Tendenziell wird so auch eine Brücke zum motorischen Lerntyp geschlagen, für den es wichtig ist, dass die Theorie in die Praxis umgesetzt wird.

Auditiver Lerntyp
Als auditiver Lerntypen lernst du selbst am besten wenn du dir Texte laut vorliest. Auch Vorlesungen und Vorträge helfen dir dabei den Stoff nachhaltig zu behalten.
In unserem Business Online-Kurs legen wir deshalb viel Wert auf unsere Live-Sessions. In jeder Lektion finden eine oder zwei Online-Veranstaltungen, geführt von unseren Digital-Experten, statt. So vertiefen wir gemeinsam die Lerninhalte, lernen uns gegenseitig kennen und können natürlich auch Fragen stellen. Dies kommt auch dem kommunikativen Lerntyp sehr entgegen.

Kommunikativer Lerntyp
Als kommunikativer Lerntyp genießt du unsere Live-Sessions und freust dich über noch mehr Möglichkeiten dich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen. Du verinnerlichst Lerninhalte am besten in dem du sie gemeinsam mit anderen vertiefst. Hierfür haben wir zum Abschluss jeder Lektion eine Projektarbeit vorgesehen. Gemeinsam im Team sollt ihr euch organisieren, abstimmen und durch intensiven Meinungsaustausch zu einer gemeinsamen Lösung und Präsentation eurer Gruppenaufgabe kommen. Des Weiteren bietet der Drive Digital Online Campus die Möglichkeiten für etwaige Nachfragen oder Anregungen Forumsbeiträge zu erstellen und direkt via Chat mit anderen Teilnehmern zu kommunizieren.

Motorischer Lerntyp
Eben bereits erwähnt lernst du als motorischer Lerntyp am besten nach dem Motto „Learning by doing“. Natürlich findet bei uns alles online und digital statt, aber die Möglichkeiten das Gelernte direkt anzuwenden findest du anhand der verschiedenen Templates und Gruppenaufgaben. Zudem kannst du deine neuen Skills direkt in deinem eigenen Unternehmen erproben.

Welches sind die richtigen Lernformate für mich?

Traditionell setzen die meisten Unternehmen nach wie vor auf Präsenzformate sobald es um die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter geht. Präsenzunterricht findet an einem festen Ort mit festen Bezugspersonen statt. Zeiten und Termine sind von Anfang an vorgegeben. Du wirst Teil einer Gemeinschaft, kannst dich austauschen und Lerngruppen bilden.

Wir möchten die Vorteile der digitalen und analogen Weiterbildung vereinen und haben deshalb ein Online-Format entwickelt in dem du als Teilnehmer die ortsunabhängigen und flexiblen Vorteile des E-Learnings genießt, kombiniert mit dem sozialen Austausch durch Gruppenarbeiten, dem Kontakt zu Experten anhand der Live-Sessions und den direkten Anwendungsmöglichkeiten mithilfe der Projekte und bereitgestellten Templates.

Drive Digital befasst sich mit der digitalen Transformation und zeigt die verschiedene Möglichkeiten dein eigenes digitales Denken und Handeln weiterzuentwickeln. Natürlich handelt es sich deshalb auch um einen digitalen Weiterbildungskurs. Er unterscheidet sich jedoch in vielen Facetten von anderen Online Angeboten., die entweder nur auf Video- oder Textformate setzen. Durch eine gute Kombination aus Eigen- und Gruppenarbeit, Anwendungsmöglichkeiten und sowohl auditive als auch visuelle Parts, nimmst du das Gelernte nachhaltig auf und bist in der Lage es in deinem eigenen Unternehmen anzuwenden.

Jede Form der Weiterbildung, speziell Online-Kurse, erfordern ein gewisses Maß an Disziplin und Selbstmanagement. Du solltest deshalb herausfinden wie du effektiv lernen kannst und die drei Stunden pro Woche in deinen Alltag einplanst.

Wie kann man effizienter lernen?

Als Teilnehmer von Drive Digital beispielsweise hast du bereits einen großen Schritt getan. Du hast ein Ziel vor Augen und einen Willen es zu erlangen. Du möchtest dein digitales Know-How vergrößern und dir Skills und die Anwendung bestimmter Tools aneignen, um in der Zukunft innovativ und mit einem neuen Mindset in deinem Unternehmen handeln zu können.
Das Ziel ist eine wichtige Voraussetzung zum effizienten lernen, du weißt wofür du es tust und hast einen inneren Antrieb. Du rechnest dir also nach Erhalt des Zertifikats als Digital Business Manager einen gewissen Nutzen für dich aus. Deshalb informierst du dich im Vorfeld über den Kurs und liest dir eine Zusammenfassung durch.

Nachdem du dich dazu entschieden hast den Kurs zu buchen solltest du dir auf dem Online Campus einen Überblick verschaffen. Schau dir hierzu am besten unser Einführungstutorial „How to drive digital“ an.

Drive Digital Campus

Überlege wann und wie du die drei Stunden Lerneinsatz jede Woche am besten in deinen Ablauf und Alltag integrierst. Überprüfe dein Selbstmanagement und schreibe dir am besten einen Plan.
Drei Stunden sollten sich bequem irgendwo einfügen lassen .

Dadurch hast du einen Überblick und kannst dir eigene Milestones setzen. Diese kleinen Zwischenerfolge helfen dir dich zu motivieren das endgültige Ziel zu erreichen.

In jedem Fall ist es wichtig, dass du dir die Zeit nimmst den Stoff wirklich aufzunehmen. Plane die Live-Sessions und Gruppenarbeiten mit in deinen Wochenplan ein, mit genügend Vor- und Nachbereitungszeit, damit du auch wirklich im Thema drin bist. Am besten notierst du dir schon vor der Live-Session Fragen die sich beim Erarbeiten der Lektion aufgetan haben und machst dir auch währenddessen Notizen die du im Nachhinein für dich noch einmal durchgehen kannst.

Falls du dich einmal beim Lernen selbst dabei erwischt unaufmerksam zu sein oder eigentlich seit 5 Minuten nicht mehr zu wissen worum es geht, dann gönn dir eine Pause und starte in Ruhe noch einmal von vorne. Effektiv lernen bedeutet vor allem die Zusammenhänge zu verstehen, nur so kommst du voran.

Wie lange kann man pro Tag effektiv lernen?

Auch hier ist jeder Mensch verschieden. Am besten beantwortest du dir diese Frage mit einem ehrlichen Blick auf dich selbst. Es geht vor allem darum mit was du dich selbst zufrieden gibst. Welchen Output musst du nach deinen eigenen Maßstäben pro Tag erbringen, damit du es als Erfolg verbuchen kannst?
Gönn dir in jedem Fall regelmäßige Pausen, um den Kopf zu lüften und deine Konzentration wieder einzufangen. Ob du in diesen Pausen spazieren gehst, die Wohnung putzt oder ein Nickerchen machst sei dir selbst überlassen.
Führe dir am Ende eines Tages vor Augen was du alles geschafft hast und überlege dir was du am nächsten Tag erreichen möchtest. Wenn du nicht zufrieden bist mit dir frag dich was du ändern kannst.

Welche Lernstrategien helfen mir dabei nachhaltig zu lernen?

Lernstrategien sind stark von deinem Lerntyp abhängig. Zu den Klassikern, die wir alle aus der Schul- und Studienzeit kennen, gehören das laute Vorlesen, die Kreation von Merksätzen oder eigenen Beispielen.

Wir wissen es, aber wenden wir es wirklich an? Lautes Vorlesen hilft schließlich wesentlich dabei, dass aufgenommenes Wissen auch hängen bleibt. Dadurch, dass wir unserer eigenen Stimme zuhören, nehmen wir die Inhalte besser auf. Auf dem selben Prinzip basiert das Lernen mit Karteikarten. Hierbei hilft es wenn du die aufgenommenen Sachverhalte in eigenen Worten schriftlich wiedergibst und zusammenfasst.
Auch die Anwendung von Merksätzen und sog. Eselsbrücken helfen deinem eigenen Gehirn sich Informationen einzuprägen und bei Bedarf abrufen zu können.
Des weiteren ist es sinnvoll beim Durcharbeiten der Drive Digital Lektionen das Gelernte in Praxisbeispiele zu übertragen. Betrachte es nicht als reine Theorie, sondern stell dir die Geschäftsmodelle, Arbeitsmethoden und Denkweisen in deinem Unternehmen vor. Wie könntest du sie dort umsetzen, was müsste sich verändern und welche individuellen Eckpunkte solltest du beachten?

Egal zu welchem Lerntyp du gehörst die Möglichkeit mit den anderen Teilnehmern in Kontakt zu treten, sich auszutauschen und die Gruppenprojekte zu bearbeiten, wird dir nachhaltig dabei helfen das Gelernte zu verinnerlichen.

Außerdem kannst du jederzeit den Kontakt zu den Experten und unserem Support-Team suchen, um dir Hilfe zu holen. Sei es auf technischer oder inhaltlicher Ebene. Wir unterstützen dich und stehen dir in den drei Monaten immer mit Rat und Tat zur Seite.

Strukturiert lernen

Lernen könnte so einfach sein, wenn es nicht bei vielen von uns diesen inneren Schweinehund gäbe. Wer kennt das nicht? Du hast dir fest vorgenommen dich heute mit der neuen Lektion zu befassen, die Aufgaben zu bearbeiten oder noch einmal die Live-Session nach zu bereiten? Aber der Tag war jetzt schon so lang, die Wäsche muss noch gewaschen werden und heute Abend bist du verabredet? Klingt so, als wenn du wirklich keine Zeit hättest. Und am nächsten Tag gibt es noch mehr Gründe warum das Lernen wieder einmal ausfallen muss.

STOP. Durchbrich den Teufelskreis. Mache dir bewusst warum du diesen Kurs, diese Klausur, diesen Test bestehen möchtest. Führe dir vor Augen wie weit du bereits gekommen bist und wie sehr dir dein neues Wissen weiterhilft. Geh positiv an die Sache heran und verjage Gedanken wie „ich kann das nicht“. Reduziere dein Ablenkungsverhalten in dem du dir deine Lernstunden klar und deutlich in deinen Wochenplan integrierst.

Strukturiert und effektiv lernen hat zum Ergebnis, dass du deine Zeit viel sinnvoller nutzt und damit auch dein Privatleben vereinfachst. Es gibt dir die Sicherheit, dass du dich selbst nicht enttäuschst und die Chance der Weiterbildung nachhaltig nutzt. Du kannst zufrieden und stolz sein, dass du etwas für dich und deine Karriere erreichst, was dich die nächsten Jahre anhand von neuen Denkweisen, Kontakten und Informationen pushen wird.

Leave your thought here

Your email address will not be published. Required fields are marked *